Bringt mir der Newsletter Kunden?!

 

Klar, für uns als Freiberufler und Soloselbstständige ist es unglaublich wichtig, neue Kunden zu gewinnen. Der Newsletter ist definitiv eine Möglichkeit dazu. Und wie bei allen anderen Marketingstrategien gilt auch hier: Ausprobieren – d. h., anfangen, und dranbleiben! So, wie auch die berühmte eine Schwalbe noch keinen Sommer macht, wird (vielleicht) auch ein einziger Newsletter noch keinen Unterschied machen. Dranbleiben ist, wie bei jeder Strategie, das Zauberwort.

 

Das heißt natürlich nicht, dass du an Dingen festhalten solltest, bei denen du irgendwann siehst, dass sie sprichwörtlich nichts bringen, und dafür dein Geld und deine Zeit zum Fenster rauswirfst.

Das heißt aber, dass du die Sache so angehen solltest, dass sie auch wirklich die Möglichkeit auf Erfolg hat. Dafür kannst du schon im Vorfeld einiges tun:

  • Starte nur damit, wenn du wirklich an den Erfolg der Sache glaubst. Halbherziges Handeln beeinflusst alles von vornherein, und zwar negativ!
  •  Stelle dir folgende Fragen:
  • Kenne ich meine Zielgruppe? Bin ich sicher und happy damit?
  • Was möchte ich mit meinem Newsletter erreichen (sichtbarer werden, potenzielle Neukunden anziehen, mehr Interaktion oder bessere Öffnungsraten, wenn du schon einen Newsletter hast?)
  • Wie oft möchte ich meinen Newsletter versenden?

Wenn du dir über das alles im Klaren bist, bist du schon ein ganzes Stück weiter. Zerbrich dir noch nicht den Kopf über deine Inhalte. Wenn du schon einen konkreten „Fahrplan“ für dein Business, und damit vermutlich auch Ideen für schon mehrere Newsletter hast, ist das super. Aber auch, wenn dir erst einmal „nur“ der Inhalt für deinen ersten Newsletter vorschwebt, ist das völlig ok! Vieles entfaltet sich wirklich erst „auf dem Weg“. Wichtig ist, erst einmal anzufangen. Dann wird es auch leichter, weiterzumachen.

 

Suche dir einen Anbieter für den Newsletter-Versand, der deine Ansprüche und Erwartungen erfüllt. Und dann … kannst du eigentlich auch schon loslegen. Mache dich ein bisschen mit dem Tool vertraut, schau dir die verschiedenen Layouts an, die es für deinen Newsletter gibt, und suche dir davon eines aus, was jetzt, in diesem Moment, am besten zu deinem Inhalt passt.

Blockiere dir Zeit in deinem Kalender dafür, damit du auch tatsächlich umsetzt!

 

Wenn alles „passt“, du deine Inhalte eingegeben hast, wenn du ausprobiert hast, ob deine Links funktionieren und alles an Ort und Stelle „sitzt“ und du selber glücklich bist mit dem Ergebnis, scheue dich nicht – und drücke auf „Versenden“.

Und dann … feiere dich dafür! Du hast den ersten Schritt getan. Jetzt wird es leichter;-)…

 

Schaue, was passiert … Wichtig sind von nun an Regelmäßigkeit und Dranbleiben. Es nützt nichts, einen Newsletter zu verschicken und zu erwarten, dass sich über Nacht alles ändert. Es braucht Kontinuität. Setze dir einen Zeitrahmen, z. B. ein halbes Jahr oder drei Monate (je nachdem, in welchem Rhythmus du verschickst). Achte auf deine Öffnungs- und Klickraten. Sie können dir Aufschluss darüber geben, was gut ankommt und gelesen wird und was eher nicht. Und mache dich nicht verrückt, wenn sich Leute abmelden. Das wird es immer geben, und das ist tatsächlich ok so.

 

Fakt ist: Wir alle, als Unternehmer, brauchen in der heutigen Zeit eine (gute!) Marketingstrategie, wenn uns an unserem Erfolg etwas liegt. Der Newsletter ist eine davon. Ich persönlich schätze den Newsletter sehr, weil er so schön unaufdringlich ist, und dabei doch sehr kraftvoll. Er ist meine Lieblingsstrategie.

 

 

Wird er auch deine:-)?! Probiere es aus! Dann wirst du dir die Frage, ob ein Newsletter dir Kunden bringt, schon bald selbst beantworten können:-)!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0